Realistische, historische Kämpfe

alles zu historischem Fechten

Realistische, historische Kämpfe

Beitragvon Christian_E » Mo Apr 17, 2017 1:35 pm

Hallo alle zusammen,

auf YouTube kann man ja inzwischen so gut wie alles finden: Langschwert vs Langschwert (über 350.000 Suchergebnisse)

Wenn man Longsword vs ... eintippt... dann gibt einem die automatische Vervollständigung gleich einen Haufen Suchergebnisse vor:

Longsword vs Katana (war ja klar)

Longsword vs Rapier --> und hier wird es für mich interessant und hier auch meine Frage: Hat es sowas damals gegeben? Konnte so eine Begegnung existieren? Zeitlich existierten diese Waffen ja im selben Zeitraum einiger Jahrhunderte bzw. überschnitten sich teilweise.

Da ich nicht unbedingt Fantasy-Bullshido üben möchte, ist das für mich ein interessanter Aspekt.

Außerdem: Wie groß waren denn die Unterschiede zwischen Schwert, Seitschwert und Rapier von der technischen Ausführung? Soweit ich weiß sind sich ja Seitschwert und Rapier von den Techniken schon sehr nahe - das eine mag vielleicht mehr hieblastiger - das andere eher stichlastiger sein... aber sonst?

Danke
Benutzeravatar
Christian_E
 
Beiträge: 53
Registriert: Sa Jun 02, 2012 10:33 am

Re: Realistische, historische Kämpfe

Beitragvon Sean » Mo Apr 17, 2017 6:51 pm

Christian_E hat geschrieben:Longsword vs Rapier --> und hier wird es für mich interessant und hier auch meine Frage: Hat es sowas damals gegeben? Konnte so eine Begegnung existieren? Zeitlich existierten diese Waffen ja im selben Zeitraum einiger Jahrhunderte bzw. überschnitten sich teilweise.

Ja, natürlich! Im 16. Jahrhundert waren sowohl das Langeschwert als das Raper üblich beim Burger in z.B. England (solang als man das zeitgenoßige Verstandnis dieser Wörter, und nicht unsere Definitionen in Modern English oder Hochdeutsch, benützt), und ein Ritter konnte eins von beiden am Gurtl tragen. Es gab unzählige Straßenkampfen, Privätkriegen, und Schlachter, dabei zwanzig verscheidenen arten von Waffen von Stein bis Spieß ihren tödlichen Zoll eingenommen haben. (z.B. einmal im 15. Jahrhundert haben die Studenten einer Uni in England sich versammelte, mit Stangen, Bogen, Schwerter, Bucklers, Äxte, usw., ins Land marschierte, und das Haus eines Ädlers belagert, um ihm klar zu machen, dass er nicht zu hartnäckigt in Streif gegen der Uni über Immobielen sein sollte).

Die taktische Vorteilen und Nachteilen hängen doch vom genauen form der Waffen ab. D.h., hat das Rapier eine Klinge von 90 cm oder 120 cm? Kann es gut hauen? Wie gut ausgerustet sind die Kämpfer?
Nihil ex nihilo fit; jede Kunst ist ein Teil seiner Zeit.

Sean
Sean
 
Beiträge: 124
Registriert: Fr Nov 30, 2012 11:06 am
Wohnort: Innsbruck

Re: Realistische, historische Kämpfe

Beitragvon Sean » Mo Apr 17, 2017 7:03 pm

Es wäre echt interessant, etwas mit ungleichen Waffen auszuprobieren, aber ich war niemals ausreichend gut ausgebildet. Beim Hemac Florentia haben sie ein Turnier mit "random weapons" gemacht, Matt Easton hat ein bisschen mit Lanz gegen Sabel gespielt. Gleiche Waffen machen es einfacher zu lernen.

Edit: Matt Easton hat auch ein Video über Zweihander gegen Smallsword gemacht https://www.youtube.com/watch?v=0C8iWxxooAw
Nihil ex nihilo fit; jede Kunst ist ein Teil seiner Zeit.

Sean
Sean
 
Beiträge: 124
Registriert: Fr Nov 30, 2012 11:06 am
Wohnort: Innsbruck


Zurück zu Hauptforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron