Chivalry Bookshelf: Systematischer Betrug an Autoren


Quatsch und Grüsse

Chivalry Bookshelf: Systematischer Betrug an Autoren

Beitragvon Roland Warzecha » So Mär 13, 2011 3:14 pm

Hallo,

so mancher von uns hat Bücher von Chivalry Bookshelf im Regal stehen oder Handschuhe, Gummiaxtköpfe oder Speerspitzen bei Revival.us gekauft (nicht zu verwechseln mit dem völlig seriösen Revival Clothing!). Wie sich nun herausstellt, hat der Herr, der diese beiden Geschäfte leitet, seit Jahren keinen Cent an Lizenzen an seine Autoren gezahlt. Agilitas TV hat nie Geld gesehen für die DVDs, die über CB vertrieben werden. Damit haben auch weder Hans Heim noch Alex Kiermayer je Geld für die in den USA erfolgreich verkauften Messer- und Langschwert-DVDs bekommen. Mittlerweile wird Agilitas in den USA von Freelance Academy Press vertreten, wo auch die ganzen entäuschten und betrogenen Autoren ihre aktuellen Titel verlegen lassen.

Der betreffende Herr namens Brian Price war bis dato wohl eine große Nummer in der SCA und amerikanischen WMA-Szene seit den frühen Neunzigern. Er baute auch die Fechttruppe Schola Saint George auf. Scheinbar hat er auch deren Mitglieder beschissen, die auf Treu und Glauben artig ihre Mitgliedsbeiträge zahlten, mit denen u.a. die angebliche Versicherung bezahlt werden sollte. Wie es aussieht, trainierten sie aber seit Jahren ohne Versicherungsschutz.

Wer ein paar Stunden Zeit hat, um selbst zu sehen, wie sich ein harmloser Forumsthread zu der Onlineaufdeckung einer unglaublichen Räuberpistole wandelte, in der es desweiteren über gestohlene Ausrüstungsgegenstände, raubkopierten Schmuck, bezahlte aber nie gelieferte Rüstungen und weitere Scharaden geht, der sollte sich ein Glas Rotwein nehmen und sich vor seinen Rechner setzen, um diesen Monster-Thread in einem SCA-Forum zu lesen (bereits über 50.000 Klicks!!).
Eine Schnellzusammenfassung, die aber nicht annähernd so unterhaltsam ist, gibt es in diesem Blog.

Gegen Brian Price und seine Frau Ann, die keineswegs am Hungertuch nagen, sondern allein durch ihren Umzug von Kalifornien nach Texas durch Immobilienverkauf geschätzte $ 200.000,- Gewinn erzielten, in einem Riesenhaus wohnen, ihrer Tochter private Reitstunden zahlen, Jaguar und Durango fahren, tropische Fische züchten, angeblich Mitbesitzer einer Cessna sind, eine unfangreiche Sammlung alter Bücher ihr eigen nennen, Hunderte von Dollar für Herr-der-Ringe-Figürchen übrig haben, über massgefertigte Rüstungen verfügen und gerade erst eine weitere in Tschechien bestellt haben, aber Autoren wie Greg Mele nie einen Cent gezahlt haben oder Guy Windsor nicht einmal über die deutsche Ausgabe seines Buches informierten, wird nun endlich seitens sieben betroffener Autoren ein Gerichtsverfahren angestrengt.

Unglaublich, aber wahr.

Falls Ihr von CB oder Revival.us bestellen wollt, denkt bitte daran, dass das Geld ausschließlich an einen notorischen Betrüger geht, der sich an dem geistigen Eigentum und der geleisteten Arbeit von u.a. Hans und Alex auf kriminelle Weise bereichert.
Möglicherweise können die Buchtitel der betreffenden Autoren mittelfristig bei Freelance neu aufgelegt werden. Dann kann man sie wieder mit ruhigem Gewissen bestellen.
An Brian Price werde ich aber keinen Cent mehr überweisen, auch wenn ich noch ein paar von den Gummispeerspitzen gebrauchen könnte.
Der Typ ist lange genug mit seinen kriminellen Machenschaften durchgekommen.
Bei uns müssen sogar Minister zurücktreten, wenn sie geistiges Eigentum stehlen.
Was Price macht ist kriminell und richtet einen enormen Flurschaden in einer Nischenszene an, in der die meisten Fortschritte immer noch aus Enthusiasmus geschehen, nicht aus Gewinnstreben.
Letzteres ist natürlich kein verwerfliches Motiv. Aber wenn bezahlt werden muss, dann soll das Geld bitte auch denen zugute kommen, die es sich ehrlich verdient haben!
Ich werde den Strauchdieb fürderhin boykottieren.

Beste Grüße,
Roland
DIMICATOR
Mitglied der HEMAC und CFAA
Autor der DVD Schwert & Schild I, E-Bookserie DIMICATOR – Medieval Swordplay
Benutzeravatar
Roland Warzecha
 
Beiträge: 1284
Registriert: Di Feb 08, 2005 1:45 pm
Wohnort: Im Norden

Re: Chivalry Bookshelf: Systematischer Betrug an Autoren

Beitragvon T. Stoeppler » So Mär 13, 2011 4:32 pm

Tja - Guy hatte mich genau deswegen damals gewarnt, mein Manuscript bei Brian zu veröffentlichen, gut dass ich mich an seinen Rat gehalten hab.
Brian schuldet mir immer noch eine Video CD vom WMAW und hatte meine Übersetzung der 3227a eher merkwürdig editiert und in seiner Schule veröffentlicht, ohne mich zumindest um Rat zu fragen.

Also - die Story ist nicht neu, das war schon lange bekannt, ist aber trotzdem ärgerlich.

Gruss, Thomas
Erschrickstu gern/
keyn fechten lern
T. Stoeppler
 
Beiträge: 380
Registriert: Do Jun 23, 2005 3:09 pm
Wohnort: Bonn

Re: Chivalry Bookshelf: Systematischer Betrug an Autoren

Beitragvon Herbert » So Mär 13, 2011 6:18 pm

Es ist leider eine Tatsache, dass es in jedem Bereich Betrüger gibt.
Ich finde es nur eigenartig, dass es so lange gegangen ist.

Herbert
Benutzeravatar
Herbert
Ars Gladii
 
Beiträge: 4127
Registriert: Mi Feb 01, 2006 10:44 am
Wohnort: Bregenz / Österreich

Re: Chivalry Bookshelf: Systematischer Betrug an Autoren

Beitragvon andreas m. » So Mär 13, 2011 7:39 pm

Hallo Roland,

na endlich klopfens dem Hund auf die Finger.

Dachte das zumindest hier in Europa allgemein bekannt war das er seine Autoren nicht oder nur teilweise zahlte.
Eigentlich ist mir keiner bekannt der wirklich entlohnt wurde. Traurig sowas.

Grüße
Andreas
Nr.3 für schwere Ochsen
Nr.2 für leichte Ochsen und Kühe
„alles euterträger diese dünnen leichtmilch-geber :)
Enzi

http://www.pragmatische-schriftlichkeit.de
http://www.schwertkampf-ochs.de
Lungenfuchser
Benutzeravatar
andreas m.
 
Beiträge: 371
Registriert: Do Jan 20, 2005 4:35 pm
Wohnort: Im bairischen Oberland

Re: Chivalry Bookshelf: Systematischer Betrug an Autoren

Beitragvon T. Stoeppler » So Mär 13, 2011 10:06 pm

Guy war am schlauesten: er hat sich die Bücher liefern lassen und verkauft sie selbst. Von Brian direkt hat er aber auch nur ein paar Kröten bekommen.

Gruss, Thomas
Erschrickstu gern/
keyn fechten lern
T. Stoeppler
 
Beiträge: 380
Registriert: Do Jun 23, 2005 3:09 pm
Wohnort: Bonn

Re: Chivalry Bookshelf: Systematischer Betrug an Autoren

Beitragvon Norbert » Mo Mär 14, 2011 2:05 pm

grmbl... und ich habe erst neuerlich für 400 US$ dort bestellt. :?

allerdings: der gesammte Ablauf war sehr transparent (Statusmeldungen), die Ware - Schutzhandschuhe für Sparring - war blitzartig da und einwandfrei.
--- da hab´ ich offensichtlich Glück gehabt.
liebe Grüße aus Wien
Norbert
Benutzeravatar
Norbert
 
Beiträge: 1080
Registriert: Do Feb 21, 2008 3:31 pm
Wohnort: Wien

Re: Chivalry Bookshelf: Systematischer Betrug an Autoren

Beitragvon Grimjau » Mo Mär 14, 2011 7:20 pm

Trust no one (Akte-X Zitat), anscheinend kann man heute niemanden mehr trauen.
Ich selbst kaufte gerne bei Chivalry Bookshelf Bücher da der Anbieter ein sehr umfangreiches Sortiment auf Lager hatte und alles immer zu meiner Zufriedenheit ablief.

Leider kenne ich keine Vernünftige Alternative. Vorschläge?

lg Grimjau
Grimjau
 
Beiträge: 18
Registriert: Do Jun 17, 2010 10:15 pm

Re: Chivalry Bookshelf: Systematischer Betrug an Autoren

Beitragvon Roland Warzecha » Mo Mär 14, 2011 7:26 pm

Klar: Freelance Academy Press! Gibt es seit letztem Jahr.
Mit ein bischen Glück werden dort irgendwann auch die alten CB-Titel neu aufgelegt - und dann ganz sicher korrekt abgerechnet. Der Laden wird nämlich von den Autoren Greg Mele und Christian Tobler selbst geleitet!
DIMICATOR
Mitglied der HEMAC und CFAA
Autor der DVD Schwert & Schild I, E-Bookserie DIMICATOR – Medieval Swordplay
Benutzeravatar
Roland Warzecha
 
Beiträge: 1284
Registriert: Di Feb 08, 2005 1:45 pm
Wohnort: Im Norden

Re: Chivalry Bookshelf: Systematischer Betrug an Autoren

Beitragvon Roland F. » Mo Mär 14, 2011 7:27 pm

Roland Warzecha hat geschrieben:Gegen Brian Price und seine Frau Ann, die keineswegs am Hungertuch nagen, sondern allein durch ihren Umzug von Kalifornien nach Texas durch Immobilienverkauf geschätzte $ 200.000,- Gewinn erzielten, in einem Riesenhaus wohnen, ihrer Tochter private Reitstunden zahlen, Jaguar und Durango fahren, tropische Fische züchten, angeblich Mitbesitzer einer Cessna sind, eine unfangreiche Sammlung alter Bücher ihr eigen nennen, Hunderte von Dollar für Herr-der-Ringe-Figürchen übrig haben, über massgefertigte Rüstungen verfügen und gerade erst eine weitere in Tschechien bestellt haben, aber Autoren wie Greg Mele nie einen Cent gezahlt haben oder Guy Windsor nicht einmal über die deutsche Ausgabe seines Buches informierten, wird nun endlich seitens sieben betroffener Autoren ein Gerichtsverfahren angestrengt.


Du hast die beiden Parteispenden an die Republikaner von insgesamt 700 Dollar vergessen... :wink:
http://forums.armourarchive.org/phpBB2/ ... p?id=37145
http://forums.armourarchive.org/phpBB2/ ... Cbr%20/%3E

Letztes Jahr in Aarhus hat Christian Tobler auch nicht schlecht gestaunt, als ich ihm die deutsche Übersetzung "Modernes Training mit dem langen Schwert" von DragonSys unter die Nase gehalten hab. Er hatte zwar davon gehört, dass es das geben soll (wohl nicht von Brian Price, da ihm ja auch hier wohl ein Autorenexemplar zugestanden hätte), aber gesehen hatte er es noch nicht.
Zuletzt geändert von Roland F. am Mi Mär 16, 2011 8:47 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Roland F.
 
Beiträge: 81
Registriert: Mo Jan 05, 2009 12:42 pm
Wohnort: Toulouse

Re: Chivalry Bookshelf: Systematischer Betrug an Autoren

Beitragvon itto_ryu » Mo Mär 14, 2011 8:13 pm

Das ist schon krass, jetzt glaube ich aber zu verstehen, warum soviele 2. Teile die angekündigt wurden, nicht erschienen sind bei CB, z.B. English Swordsmanship 2. Könnte daran liegen?
www.broadswordacademygermany.de - www.moshtaghkhorasani.com/razmafzar
Benutzeravatar
itto_ryu
 
Beiträge: 1103
Registriert: Fr Nov 14, 2008 12:14 am

Re: Chivalry Bookshelf: Systematischer Betrug an Autoren

Beitragvon Roland F. » Mo Mär 14, 2011 8:24 pm

itto_ryu hat geschrieben:Das ist schon krass, jetzt glaube ich aber zu verstehen, warum soviele 2. Teile die angekündigt wurden, nicht erschienen sind bei CB, z.B. English Swordsmanship 2. Könnte daran liegen?


...oder das lang ersehnte Lecküchner Messer Buch von Jeffrey Forgeng. Hoffentlich kommt es bald bei Freelance raus.

Christian Toblers "Peter Falkner" Buch befindet sich bereits im Druck und wird bei Freelance Academy Press erscheinen. Details hier:

http://forums.swordforum.com/showthread.php?t=104697

Christian Tobler hat geschrieben: Dear all,

Captain of the Guild: Master Peter Falkner's Art of Knightly Defense went to the printers this past week. So it's just a matter of time now...

Yours,

Christian


Man darf sich drauf freuen:

Greg Mele hat geschrieben:It will be our first color work and our first hardback - the artwork really pops in color and Falkner's work has received so little attention, we decided to gamble on at least a limited run of the book as an actual facsimile in size, color and binding.
Benutzeravatar
Roland F.
 
Beiträge: 81
Registriert: Mo Jan 05, 2009 12:42 pm
Wohnort: Toulouse

Re: Chivalry Bookshelf: Systematischer Betrug an Autoren

Beitragvon Roland Warzecha » Di Mär 15, 2011 11:13 am

itto_ryu hat geschrieben:Das ist schon krass, jetzt glaube ich aber zu verstehen, warum soviele 2. Teile die angekündigt wurden, nicht erschienen sind bei CB, z.B. English Swordsmanship 2. Könnte daran liegen?


Na klar, mit Stephen Hand hatte sich Price auch überworfen.
Von Stephen Hand soll aber demnächst ein ähnlich gelagertes Buch bei Freelance herauskommen:
Swordplay in the Age of Shakespeare
(zweiter Titel auf der Seite)
DIMICATOR
Mitglied der HEMAC und CFAA
Autor der DVD Schwert & Schild I, E-Bookserie DIMICATOR – Medieval Swordplay
Benutzeravatar
Roland Warzecha
 
Beiträge: 1284
Registriert: Di Feb 08, 2005 1:45 pm
Wohnort: Im Norden

Re: Chivalry Bookshelf: Systematischer Betrug an Autoren

Beitragvon Jörg B. » Di Mär 15, 2011 3:47 pm

Es ist in der Tat unglaublich, was da alles vorgefallen ist. Und wie immer in solchen Fällen glaube ich, das noch weit mehr passiert ist, aber nicht ans Tageslicht kommt, weil die Betroffenen von dem Thread bzw. von der jetzt laufenden, m.M.n. längst überfälligen, Aktion nichts mitbekommen haben. Auf jeden Fall finde ich es gut, das die geschätzten Freunde und Kollegen endlich die Nase voll haben und etwas unternehmen.
Mit der Faust...in den Kopf...BÄM!
Benutzeravatar
Jörg B.
 
Beiträge: 417
Registriert: Di Feb 01, 2005 6:19 pm

Re: Chivalry Bookshelf: Systematischer Betrug an Autoren

Beitragvon itto_ryu » Di Mär 15, 2011 4:55 pm

Roland Warzecha hat geschrieben:
itto_ryu hat geschrieben:Das ist schon krass, jetzt glaube ich aber zu verstehen, warum soviele 2. Teile die angekündigt wurden, nicht erschienen sind bei CB, z.B. English Swordsmanship 2. Könnte daran liegen?


Na klar, mit Stephen Hand hatte sich Price auch überworfen.
Von Stephen Hand soll aber demnächst ein ähnlich gelagertes Buch bei Freelance herauskommen:
Swordplay in the Age of Shakespeare
(zweiter Titel auf der Seite)


Oh cool, das klingt ja gut.
www.broadswordacademygermany.de - www.moshtaghkhorasani.com/razmafzar
Benutzeravatar
itto_ryu
 
Beiträge: 1103
Registriert: Fr Nov 14, 2008 12:14 am

Re: Chivalry Bookshelf: Systematischer Betrug an Autoren

Beitragvon Jens Börner » Di Mär 15, 2011 5:57 pm

Ich finde es zwar bedenklich, aber eine Auflistung angeblicher privater Güter, Hobbies, Tätigkeiten der Kinder etc. hat meines Erachtens nach nicht unbedingt in einer Warnung was verloren. Der Thread im Armourarchive liesst sich auch schon wie eine 3t klassige Seifenoper, nicht nur ob des ganzen "Ritterlichkeit"sgetuhes, und einige Leute scheinen da auch die Naivität mit großen Löffeln gefressen zu haben.
Ändert freilich nix daran, dass man das nicht noch unterstützen muss.
Hoffe, die Geschädigten kommen zu ihrem Recht.
Benutzeravatar
Jens Börner
 
Beiträge: 803
Registriert: Mi Apr 20, 2005 5:56 pm
Wohnort: Erlangen

Nächste

Zurück zu Plauderforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast